Untersberg im Nebel

Geschrieben am: 20.10.2007 18:28
Abgelegt unter: Bergtouren

Nachzutragen habe ich noch eine kleine Wanderung auf den Untersberg. Ausgangspunkt war der Latschenwirt zwischen Gro├čgmain und F├╝rstenbrunn. Eigentlich wollte ich gegen den Uhrzeigersinn ├╝ber den Klingersteig zur gleichnamigen Alm und dann ├╝ber Vierkaser runter. Aber nach einer halben Stunde kam ein Schild, das sogar mich abschreckte. Irgendwas von Lebensgefahr und Sprengungen und "Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht". Man h├Ârte auch Maschinenbewegungen weiter oben.

Ich bin dann umgekehrt und anders herum gegangen, in der Hoffnung, dass die Sprenger keine ├ťberstunden machen.

Der Anstieg ging sehr schnell, so dass ich oben noch einen kleinen Abstecher zum Hirschangerkopf machte. Zu dem Zeitpunkt kam Nebel auf, aber er umwaberte mich nur, ohne komplett die Sicht zu nehmen. Der Wind, der den Nebel brachte, war recht kalt, hatte aber auch einen Vorteil: Er brachte die sogenannten Windl├Âcher bei der Klingeralm zum Singen.

Unterhalb der Klingeralm fand ich dann heraus, was und warum da gesprengt wurde: Der ganze Hang ist von Kyrill verw├╝stet, und die ├ľsterreicher haben sich anstelle des alten Forstwegs f├╝r ihr schweres Holzger├Ąt eine 6 m breite Autobahn in den Berg gesprengt. Am Anfang der Baustelle kam dann das Schild mit den h├╝bschen Verhaltensregeln.

Aufgrund des Nebels habe ich nur wenige Fotos gemacht. 


Kommentare

Noch keine Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden.

Mein Kommentar

Vorname:* Nachname:
E-Mail: Homepage:
Aus Ort:
Kommentar: *
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn du das Wort nicht lesen kannst, hier klicken.