Lattengebirge mit Schnee

Geschrieben am: 30.10.2007 21:10
Abgelegt unter: Bergtouren

Diese Woche habe ich das Wochenende um einen Tag verschoben und war am Montag im Lattengebirge.

Route: Bichlehen, T├Ârlscharte, T├Ârlkopf (naja dran vorbei, den kenn ich schon), Karkopf, und dann den Weg 477 an der Steinernen Agnes vorbei wieder runter.

Ungef├Ąhr ab 1.000 m lag Schnee, ab Mitterkaser war vor mir noch niemand gegangen seit dem letzten Schneefall. Aber ich wusste ja, wo ich hin will, wenn ich auch den Weg zwischen T├Ârlkopf und Karkopf noch nicht gegangen war.

Meist zeigten entweder Markierungen, die knapp aus dem Schnee ragten, oder die typischge leichte Delle in der Schneedecke den Weg. Wenn nicht, hab ich geraten und bin dort gegangen, wo am wenigsten Latschen im Weg waren.

Das hat auch immer gestimmt, nur die Abzweigung, wo es auf den Grat Richtung Karkopf geht, habe ich nicht gefunden. Weil ich aber partout den Grat gehen wollte und nicht au├čen rum, bin ich dann kurz duchs Geb├╝sch Richtung Grat. Vor dem Abgrund musste der Weg ja kommen. Kam er auch.

Der Karkopf selbst war v├Âllig schneefrei, aber Richtung Scharte und dann in der ganzen tiefen Eintalung unterhalb des Karkopf lag nat├╝rlich noch reichlich Schnee. Aber bergab ist das ja nicht mehr so anstegend, im Gegenteil sogar sehr angenehm, wenn man nicht so hart auftritt und bei jedem Schritt ein bisschen abw├Ąrts rutscht.

Au├čerdem waren ab Karkopf auch schon wieder zwei Spuren, denen ich folgen konnte. Der ist auch im Winter recht besucht, weil man relativ bequem von der Predigtstuhlbahn her├╝ber laufen kann.

Teilweise bin ich bei der Tour bis ├╝ber die Knie eingesunken. Mit Gamaschen ist das aber kein Problem, au├čer dass es beim Anstieg ziemlich anstengend werden kann. Fotos sind hier.


Kommentare

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Adrian aus Schneizlreuth

Web-Site

 
Mittwoch, 31-10-07 15:21
Hi Ika!

Diese "Korona" - ich hab's "Halo" genannt ;-) - haben wir auch gesehen, und zwar war das im Grunde ein kreisrunder Regenbogen um die Sonne, nur dass er nur an drei Stellen so richtig sichtbar war. Anscheinend hat sich das Licht in den (feuchten) Wolken gebrochen, wie eben bei einem Regenbogen. Ich hab's auch fotografiert...

Ich ├╝berlege schon eine Weile, wie das hei├čt, weil ich meine, von sowas schon mal geh├Ârt zu haben... Bin aber noch nicht drauf gekommen. Falls Du was rausfindest, kl├Ąr mich bitte auf. ;-)

Sch├Âne Bilder ├╝brigens, wie immer eigentlich! ;-)

Lieben Gru├č,
Adrian

Mein Kommentar

Vorname:* Nachname:
E-Mail: Homepage:
Aus Ort:
Kommentar: *
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn du das Wort nicht lesen kannst, hier klicken.