Weder geteert noch gefedert

Geschrieben am: 18.01.2008 18:53
Abgelegt unter: Nordlicht trifft Trachtler, Typisch Berchtesgaden

Ich wurde jetzt schon mehrmals gefragt, was denn die Berchtesgadener zu diesen Seiten sagen würden – natürlich mit der implizierten Befürchtung, sie würden irgendwie beleidigt auf meine ironischen Berichte über örtliche Gegebenheiten und Bräuche reagieren. Aber wer das befürchtet, kennt die Berchtesgadener nicht. Denn gerade hier wurde ja das „Antreiben“ zur Kunst erhoben. Dem Berchtesgadener ist nichts heilig, so heilig es ihm auch sein mag. Wie bitteschön soll man jemanden beleidigen, der - obwohl tief katholisch - den Sohn seines Gottes freundschaftlich „Balkensepp“ nennt? Man beachte hier übrigens den ebenso sympathischen wie deutlichen Unterschied zu islamischen Extremisten.

Apropos Humor, am Samstag, den 2.2. ist Faschingsumzug in der Ramsau. Das gibt’s nur alle 4 Jahre, und da werden dann mit viel Kreativität und Mühe lokale Zustände, Politiker und Ereignisse auf die Schippe genommen. Es ist leicht, in Köln mit Subventionen und viel Brimborium einen Faschingswagen zu dekorieren. Aber hier erreicht man einen höheren Unterhaltungswert mit Bettlaken, Ideen und einem einfachen Traktoranhänger.

Da fällt mir ein legendärer Faschingsscherz ein, den die Schönauer sich einmal mit den Ramsauern erlaubten. Dazu muss man wissen, dass die Ramsauer bei den Bewohnern der anderen Gemeinden als ein bisschen rückständig gelten. Eines der vielen althergebrachten Vorurteile, die rein zum Zwecke der Unterhaltung weiter gepflegt werden, denn die Ramsau hat die schnellste Internet-Anbindung weit und breit.

Auf jeden Fall: Die Straße in die Ramsau führt an einer Stelle durch ein enges ausgesprengtes Felsentor. Und eines schönen Faschingstages hing quer über dieser Durchfahrt in die Ramsau ein Plakat, auf dem stand: „JURASSIC PARK“.

GroĂźe DĂĽsseldorfer Werbeagenturen wĂĽrden fĂĽr solche Ideen viel Geld verlangen.


Kommentare

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Stefan aus Reichenhall
  Freitag, 29-02-08 13:19
Das war kein Faschingsscherz, sondern passierte in der "Duugnacht"

Mein Kommentar

Vorname:* Nachname:
E-Mail: Homepage:
Aus Ort:
Kommentar: *
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn du das Wort nicht lesen kannst, hier klicken.