Berchtesgadener Hochthron

Geschrieben am: 05.12.2008 16:27
Abgelegt unter: Bergtouren

Auch die Bergdohle scheint die Aussicht zu genießen.

Ich ging von Winkl hoch und traf bei ca. 1.100 m auf den ersten Schee. Auf dem Plateau dann lag eine geschlossene weiche Wattedecke, durch die ich spuren musste. Der Weg war nur teilweise noch als leichte Mulde zu erkennen. Ich kam aber auch ohne Scheeschuhe ganz gut vorw√§rts, da der leichte Pulverschnee nicht metertief war, sondern nur bis zur Wade ging. Einige steilere Stellen waren naturgem√§√ü etwas m√ľhsam.
Am Gipfel war ich ganz allein, ein ungew√∂hnliches Erlebnis an diesem beliebten Aussichtspunkt. Doch w√§hrend ich an einer gesch√ľtzten Stelle die Aussicht genoss, sah ich bereits den n√§chsten Aspiranten auf Schneeschuhen meinen Spuren folgen.
Der Abstieg in dem weichen Schnee machte richtig Spa√ü, keine Spur von Knieproblemen. Ich traf noch einen weiteren Scheeschuhg√§nger und kurz darauf ein Ehepaar ohne Schneeschuhe, das √ľbers Leiterl von der Gern heraufgekommen war. Der Mann bedankte sich ausdr√ľcklich bei mir f√ľr die Spur. Da ich schon um 13 Uhr wieder am Gatterl war,  beschloss ich, jetzt umgekehrt die Spuren des Ehepaars zu nutzen und um den Rauen Kopf herum zu gehen. Der Weg √ľbers Leiterl ist im Hochwinter nicht begehbar, schon wegen der gro√üen W√§chte, die normalerweise oben am Ausstieg h√§ngt.  Doch jetzt waren die Serpentinen des Weges noch als deutliche Abs√§tze zu erkennen, so dass zumindest keine Gefahr bestand, nach unten wegzurutschen. Ich √ľberlegte, ob mir selbstausl√∂senderweise von oben eine Lawine auf den Kopf fallen k√∂nnte. Tags√ľber waren einige kleinere St√ľcke abgerutscht, das konnte man deutlich sehen. Eine G√§mse nutzte die g√ľnstige Gelegenheit und graste auf so einem freien St√ľck des Grashangs. Doch die Sonne war gerade dabei, sich hinter den Bergr√ľcken zu verabschieden.
Und so trat ich in die Fußstapfen meiner Vorgänger. Sie mussten sich ganz schön gequält haben hier hochzukommen, der Schnee war viel schwerer als oben am Plateau.
Bald war ich unten am flachen Störweg, den ich verfolgte, bis es hieß nach rechts abzuzweigen, um am Blauen Kastl vorbei nach Winkl zu gelangen.


Kommentare

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Gerd Kraehe aus Steinau an der Strasse

cherryxp@t-onlie.de

 
Sonntag, 07-12-08 18:35
Hallo Ika, hast wieder eine beneidenswerte Tour gemacht mit sehr guten Bildern! Ich werde die erste Januarwoche in BGL sein und hoffe auf √§hnliche Bedingungen wie Du sie hier hattest. Die "einsamen Touren", abseits der Touristenstr√∂me, sind genau das, was ich auch suche. Die Art wie Du fotografierst, deine Blickwinkel der Fotos f√ľr Landschaft und Tiere (z.B. die geliebten Steinb√∂cke)gef√§llt mir sehr. So bietet mir deine Seite jede Menge Anregung f√ľr meine Tourenplanung in BGL 2009. Mach weiter so....... und Jense auch !

Gruss
Gerd

Mein Kommentar

Vorname:* Nachname:
E-Mail: Homepage:
Aus Ort:
Kommentar: *
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn du das Wort nicht lesen kannst, hier klicken.