Keine news_id √ľbergeben.

Kommentare

Anzeige: 91 - 100 von 227.
Herwig
  Dienstag, 24-06-08 23:34
Hi Ika,

warum ist mir der GrubenPfad trotz intensiven KartenStudiums nie aufgefallen? - Steht jetzt auf meinem Programm.

Ika
  Mittwoch, 25-06-08 07:57
Vermutlich, weil er in keiner Karte eingezeichnet ist. Aber du solltest schon gut drauf sein, wenn du ihn angehst. Der Jens ist ihn √ľbrigens mal abw√§rts gegangen, aber an dem ist ja auch ne G√§mse verloren gegangen.
Ika

Herwig
  Mittwoch, 25-06-08 11:22
Auf keiner Karte? - Damit sind wir wieder beim Thema "GeheimTipps verraten"!

Das mit dem Jens habe ich zweimal lesen muessen, bis ich's verstanden habe - eine Gaemse haette der nie in den AbGrund gescheucht!

Von der EisHoehle bis zum ScheibenKaser muss man unterhalb der AbStuerze entlang gehen koennen - aber irgendwo war der Weg dahingehend beschrieben, dass Einheimische zur WegFindung "hilfreich" waeren. Diesen Weg muesste man doch auf dem Weg zum GrubenPfad ueberqueren?

Karla Braune aus 39130 Magdeburg

karla-marie@web.de

 
Mittwoch, 25-06-08 14:36
Fantastisch Ika!!!
Vielen Dank, mit diesem Foto hast Du mir eine Riesenfreude gemacht.
Da kann ich "Flachlandtiroler" auch an der wunderschönen Natur im BGL teilhaben!!!
Lb.Gr√ľ√üe Karla!

Herwig
  Donnerstag, 26-06-08 01:33
Hi Ika!

Du greifst das Thema mit diesem Vorgang am UntersBerg doch auf - ich hatte die Hoffnung schon fast verloren!

Wobei es mit Satire nichts zu tun hat - eher mit WahrscheinlichkeitsRechnung. Wie wahrscheinlich ist es, in der Lage des Abgestuerzt-Seins ein Kabel einer provisorischen BergSeilBahn in GreifWeite zu haben?!

Und auch ein Gedenken der potentiellen Opfer einer Situation, die zufaellig maennlichen Geschlechts sind, waere angebracht - mangels BH haette man etwas anderes an das Seil knoten muessen. Und ob dann der Betreiber der SeilBahn dieselbe Aufmerksamkeit aufgebracht haette?

OK - zurueck zum Geschaeft: Wann findest Du uns einen Weg durch die GurrWand?

Herwig
  Freitag, 27-06-08 00:44
Was dachte jenes FeldHasenJunges, das ich in den 70-gern auf einer ForstStrasse bei Clausthal aufscheuchte, und das bei seinen Flucht-Zick-Zack mit einem "Zack" genau in meinen Armen landete?

Wir haben uns eine Zeitlang recht bloed angeschaut, und da ich keine Vorstellung davon hatte, was ich mit einem jungen Hasen anfangen koennte, liess ich es wieder frei.

Ich glaube, er hat es noch seinen Enkeln erzaehlt: "Wie ich einen Riesen-Menschen foppte!"


Jens K√∂hler aus Gro√ü Tw√ľlpstedt

jeko@gmx.li

Web-Site

 
Freitag, 27-06-08 07:50
Hallo Ika,
zun√§chst Gl√ľckwunsch zur tollen Tour! Muss da allerdings was richtigstellen, den Grubenpfad bin ich noch nicht gegangen, ich habe ihn bisher nur einmal gesucht und nicht gefunden (genau, wie ich zweimal vergeblich den Einstieg ins Mittagsloch gesucht habe...). Ja, Herwig, der Grubenpfad ist weder mit Schildern versehen noch auf Karten eingezeichnet, lediglich im DAV-F√ľhrer Berchtesgaden ist er beschrieben als alternativer Zustieg zum Berchtesgadener Hochthron.
Der Weg vom Grubenkaser zur Eish√∂hle ist wohl in alten Karten noch eingezeichnet und auf Fotos auch noch zu erkennen, aber da wurde seit Jahrzehnten nichts mehr gemacht. Der DAV-F√ľhrer r√§t von der Begehung ab. Aber da m√ľsste man wohl wirklich mal Einheimische fragen. Normalerweise m√ľsste man daraus einen H√∂henweg machen, dann k√∂nnte man den ganzen Untersberg vom Schellenberger Sattel bis zum Leiterl abwandern. Das St√ľckchen vom Schellenberger Sattel bis zum Toni-Lenz-Haus ist √ľbrigens noch erhalten von diesem Weg und kann begangen werden. Ika, warst Du dort schon einmal?

Viele Gr√ľ√üe aus dem hohen Norden,
Jens

Ika
  Freitag, 27-06-08 09:54
Hallo Jens,
ich war seltsamerweise noch nicht mal bei der Eish√∂hle. Aber nat√ľrlich habe ich mir auch schon Gedanken √ľber diesen H√∂henweg gemacht. Bis Mittagsscharte kann man ihn ja gut sehen, aber danach nicht mehr. Auch vom Grubenkaser aus habe ich absolut nichts gesehen.
Ich könnte jetzt jemand fragen, der sich mit sowas auskennt, aber lustiger ist es, den Weg selbst zu finden. Vielleicht gibt es ihn auch wirklich nicht mehr. Da fließt ja so viel Geröll den Berg runter - und dann noch Latschen dazu...
W√§re auf jeden Fall bestimmt eine m√ľhsame Sache, nach der ich wieder v√∂llig zerkratzt bei meinem Physiotherapeuten auftauche. Dann sagt er wieder "Aushilfsyeti" zu mir.

Interessant √ľbrigens die Entwicklung der Schwierigkeitsbewertung des Grubenpfads:
1925 "mittelschwer", wäre also heute ein IIer. Damals wurde allerdings der Weg noch vom Grubenkaser gerade hoch beschrieben und erst dort auf die Schneid, wo der Steig vom Scheibenkaser entgegen kommt.
1951 "1+", 1997 "1". Diese √Ąnderung vermutlich wegen der zwischenzeitlichen Anbringung eines Drahtseils bei dem Plattschuss am Anfang. Aber wie gesagt, f√ľr mich lagen die Schwierigkeiten eigentlich ganz woanders, n√§mlich in der grunds√§tzlichen Ausgesetztheit.

Ika, Aushilfsyeti

K. aus aus F.
  Freitag, 27-06-08 10:35
Hallo Ika,

eigentlich heißt es K. aus P., nicht aus F., aber egal.. ;)

Ja, ich hätte gern mehr Satiren von dir, denen kann ich mehr abgewinnen, als den Bergen. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich als Kind auf zuviele geschleppt wurde...
War dir das Wetter die Tage nicht schlecht genug? ;)

Liebe Gr√ľ√üe aus dem M√∂belhaus! Die letzten √ľbrigens...

K. aus P.

I aus S
  Samstag, 28-06-08 11:48
Hallo K. ;-)

Sorry, dass ich dich verwechselt habe. Vielleicht lernen wir uns bald mal persönlich kennen, dann passiert das bestimmt nicht mehr. Bald sind wir ja I. und S. aus R., das hast du bestimmt schon gehört.

Ich hoffe, ihr bekommt heute nicht zu arge R√ľckenschmerzen!

Viele Gr√ľ√üe
Ika

Mein Kommentar

Vorname:* Nachname:
E-Mail: Homepage:
Aus Ort:
Kommentar: *
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn du das Wort nicht lesen kannst, hier klicken.